18. März 2016

Scraphelden - Episode 3



Monat März bringt auch einen neuen Scraphelden - diesen Monat möchte ich euch Steffi Ried vorstellen. Steffi betreibt den Blog "Scrap Sweet Scrap" und werkelt wunderschöne Projekte, die immer so locker und luftig rüber kommen. Ich liebe ihre Art wie sie viele verschiedene Sachen auf ein Projekt packt und es trotzdem überhaupt nie überladen wirkt. Aber auch Projekte mit wenig Embelishments sehen einfach süß aus. Sie hat dieses Händchen für das Spezielle und macht auch immer wunderschöne Fotos. Ich habe sie bei einem Workshop mal persönlich kennen gelernt und es ist einfach witzig mit ihr und sie redet beim Scrappen genauso wenig wie ich und versinkt in ihrer Arbeit (jedenfalls war es beim Workshop so). Aber jetzt übergebe ich das Wort an Steffi!




1. Wer bist du? Stell dich doch einfach erst einmal kurz vor.
Hallo, ich bin Steffi und wohne im Süden von Deutschland. Genauer gesagt in einem kleinen Dorf zwischen Bodensee und Ulm. Ich bin Mama von einer 4 jährigen Tochter und arbeite bei einem großen Energieunternehmen. Wenn ich nicht scrappe, dann reise ich unheimlich gerne mit meiner Familie. Bin wahnsinnig neugierig auf fremde Kulturen und Länder. Ebenso liebe ich den Frühling und Sommer und kann es daher kaum erwarten wenn es draußen wieder wärmer wird. Meine Flip Flops warten schon sehnsüchtig auf ihren Einsatz :)


2. Wie bist du zum Scrappen gekommen?
Ich war vor 4 Jahren auf der Suche nach einer Idee für ein Minialbum zur Taufe. Und da bin ich schnell im Internet auf Scrapbooking gestossen und viele schöne Blogs. Am Anfang habe ich ausschließlich Minialben gewerkelt. Nach einem Workshop bei Scrappies in München hat mich das Fieber so richtig gepackt und mittlerweile mache ich auch unheimlich gerne Layouts und Project Life.


3. Was scrappst du am liebsten (Projekte/Techniken)?
Minialben sind immer noch meine Favoriten. Am besten in allen möglichen Varianten und mit unterschiedlichen Bindetechniken. Zwar brauchen diese etwas mehr Zeit, aber ich mag es danach in diesen zu blättern. Und meine Familie auch. An Techniken setze ich oft das Nähen ein oder spiele mit Farben. Hier benutze ich am liebsten Acrylfarben.


4. Welche Materialien oder so benutzt du immer wieder?
Oh, da gibt es so viele. Zuerst einmal natürlich die wunderschönen Papiere. Aber meist kommen auch bunte Pailletten, Garne und Nähfaden zum Einsatz. Diese finden auf fast all meinen Projekten ein Plätzchen.


5. Zeig uns dein Lieblingsprojekt, das du gewerkelt hast!
Da fällt mir sofort mein Layout „Ampersand“ ein, welches ich erst kürzlich gerahmt habe und jetzt in meinem Scrapzimmer hängt. Die Idee zu dem genähten & - Zeichen mit Embellishments schwirrte schon eine Weile in meinem Kopf herum. Und ich mag den Spruch und das Foto.


6. Was sind deine schönsten Erfahrungen, die du durchs Scrappen erlebt hast?
Am Anfang habe ich die ersten zwei Jahre daheim in meinem stillen Kämmerlein allein gescrappt. Wobei ich nach wie vor für mich scrappe, ist es unheimlich toll, wie ich durch meinen Blog, den Designteams und sozialen Netzwerken mit so vielen anderen Scrappern in Kontakt gekommen bin. Auch wenn man sich meist nur aus der Ferne kennt, sind schon tolle Freundschaften entstanden.


7. Was rätst du anderen Scrappern?
Einfach ausprobieren und loslegen. Am Anfang war mein Kopf voll von so vielen Inspirationen und tat mir schwer, wie ich nur anfangen soll. Hätte am liebsten alles auf einmal in meine Projekte eingebracht. Aber einfach eins nach dem anderen ausprobieren. Auch anhand von Anleitungen, Tutorials scrappen. Ist oft eine gute Hilfe beim Ausprobieren von neuen Techniken. Mit der Zeit findet man seinen Stil und vor allem was man mag und was einem eher nicht liegt.



8. Hast du einen Traum, den du gerne beim Scrappen noch erreichen oder verwirklichen willst?
Einmal Maggie Holmes oder Anna-Maria Wolniak persönlich zu treffen. Das wäre ein Träumchen. Das fällt mir spontan ein.


9. Wo holst du dir Inspirationen?
Hauptsächlich von Farben und hier speziell von Moodboards. Aber auch Bilder aus Zeitschriften oder toll dekorierte Schaufenster sind klasse Inspirationen für mich.


10. Verrate uns doch zum Schluss noch 5 lustige Fakten über dich!
1. Da ich fast täglich von meiner Tochter „hübsch“ gemacht werde, kam es schon öfters vor, dass ich mit bunten Kinderhaarspangen aus dem Haus bin und netterweise von fremden Menschen darauf angesprochen wurde.
2. Während ich scrappe höre ich am liebsten Filmmusik
3. Ich liebe alles mit Kartoffeln. Meine Oma hat mir sogar als Kind mal zu Ostern einen Korb voll geschenkt
4. Schon seit meiner Jugend habe ich einen Tick für Strickjacken. Egal in welcher Farbe und Form.
5. ich bin oft vergesslich. Die berühmte Frage "wo ist mein Schlüssel" stelle ich mir fast täglich.


Vielen lieben Dank nochmals, dass ich einer Deiner Scraphelden sein darf und hat Spass gemacht, deine Fragen zu beantworten.


Vielen Dank Steffi, dass du meine Fragen beantwortet hast und wir ein paar deiner tollen Werke bestaunen durften. Ihr findet Steffis Blog >hier< - könnt sie aber auch bei Instagram und Pinterest finden.


Den nächsten Scrapheld gibt es dann am 18. April...seid schon alle gespannt wen ich euch dann vorstelle!

Happy scrapping,
Alex

1 Kommentar:

  1. Schön noch mehr über dich zu erfahren, Steffi! Dass ich ein großer Fan deiner Projekte bin weißt du ja ;)

    Und Alex, super dass du Steffi auf deinen Blog eingeladen hast! :)

    AntwortenLöschen